Fuchsien-Hain im Arzneipflanzengarten

23.6. – 17.7.2022

Eine Kooperation mit der
Fuchsiengärtnerei Rosi Friedl (Markt Indersdorf)
und dem Gartenamt der Stadt Ingolstadt

Die Fuchsie wurde nach Leonhart Fuchs benannt – allerdings erst über 100 Jahre nach seinem Tod: Der französische Forschungsreisende Charles Plumier (1646 – 1704) fand in der Karibik eine in Europa bis­lang unbekannte Pflanzengattung und widmete sie dem großen Botaniker Leonhart Fuchs. Ein schöneres Denkmal hätte sich dieser nicht wünschen können!

Der Fuchsien-Hain ist ein Baustein des „Sommers mit Leonhart Fuchs”, mit dem sich das DMMI am Jubiläum „550 Jahre Wissenschaft in Ingolstadt“ beteiligt.
An den Arbeitsweisen von Leonhart Fuchs (1501 – 1566), der zunächst als Student, dann als Dozent an der Medizinischen Universität der Bayerischen Landesuniversität in Ingolstadt wirkte, zeigt sich exemplarisch das neue Wissenschaftsprogramm der Renaissance: In Abgrenzung zur scholastischen Gelehrsamkeit des Mittelalters begnügte man sich nicht mehr mit reinem Bücherwissen, sondern wollte nun selbst im „Buch der Natur“ lesen. Die „Autopsie“ (griech. für „selbst Sehen“) wurde zur neuen Leitmethode.
Im Fuchsien-Hain können Sie sich selbst am genauen Hinsehen üben und die vielen kleinen Unterschiede entdecken, die sich beim genauen Betrachten der Blüten, der Blätter und der Wuchsformen zeigen.


Eröffnung und Livestream auf YouTube

Mittwoch, 22.6., 18.00 Uhr
Es sprechen Kulturreferent Gabriel Engert, Fuchsiengärtnerin Rosi Friedl und Daniela Hahn M.A., die Projektleiterin des „Sommers mit Leonhart Fuchs“.
Anschließend laden wir zum Umtrunk im Fuchsien-Hain ein.

Damit es bei der Eröffnung nicht zu eng wird, ist die Teilnehmerzahl begrenzt.
Eine Woche vor Eröffnung werden die Freikarten im Onlineshop zur Buchung freigegeben.

Die Eröffnung wird wieder im Livestream auf YouTube übertragen!


Anatomiestraße 18 – 20 · 85049 Ingolstadt · (0841) 305-2860 · Fax -2866 · E-Mail: dmm@ingolstadt.de