Reihe „Mittagsvisite“: Hebammenkoffer

Di., 5.7.2022, 12.30 Uhr, vor Ort UND per Zoom mit Dr. Alois Unterkircher u. Dr. Marina Hilber

Hebammenkoffer (Foto: Alois Unterkircher)

-----------------------------
Hybride Mittagsvisite: Hebammenkoffer
-----------------------------

Sammlungsleiter Dr. Alois Unterkircher stellt diesmal einen Hebammenkoffer vor. Die Historikerin Dr. Marina Hilber, die zur Geschichte des Hebammenwesens forscht, wird sich via Zoom von der Universität Innsbruck aus zuschalten.

Im Zentrum dieser Mittagsvisite steht ein wichtiges Arbeitsgerät, ohne das eine Geburt früher nicht denkbar war: ein Hebammenkoffer der Firma Kurz mitsamt seiner umfassenden Ausstattung, auch als „Wiesbadener Hebammenkoffer“ bekannt. Er wurde von Gottlob Kurz, der in Wiesbaden ein Fachgeschäft für Hebammenbedarf und medizinische Instrumente betrieb, in den 1890er Jahren „erfunden“ und kurze Zeit später zum Patent angemeldet. Die Grundausstattung richtete sich zuallererst nach den Bedürfnissen jener Hebammen, die von den Gemeinden angestellt wurden. Sie blieb über die Zeiten hinweg relativ unverändert. So gehörte ein Behälter mit sterilem Band zur Abtrennung der Nabelschnur oder eine Seife zur Desinfektion der Hände ebenso zum Inventar wie ein Thermometer für das Bad der Neugeborenen. Auch die Säuglingswaage mit Präzisionsfederzug, eine Innovation von Kurz, durfte in keinem Koffer fehlen. Andere Gerätschaften hingegen wurden nach der jeweils gerade gültigen Hebammenordnung hinzugefügt oder herausgenommen.

Im Seminarraum „Christa Habrich”. Dauer 30 Minuten, Eintritt frei

Anmeldung für die Teilnahme vor Ort bei der Museumskasse oder im Onlineshop.

Einwahl-Link für die Teilnahme via Zoom:
https://us02web.zoom.us/j/81962748098?pwd=OEFCR3lyTldZcnFrUjlrZktvSmNvdz09
Meeting-ID: 819 6274 8098
Kenncode: 476324

Anatomiestraße 18 – 20 · 85049 Ingolstadt · (0841) 305-2860 · Fax -2866 · E-Mail: dmm@ingolstadt.de