Medienecho „scheintot”

Hier stellen wir für Sie eine Auswahl der Ausstellungsberichte in Presse, Film, Hörfunk und Internet zusammen.

24.11.2019 | Evangelische Kirchenzeitung Hamburg | kna/Christopher Beschnitt
Sarg mit Notglocke
Das Deutsche Medizinhistorische Museum widmet sich dem Scheintod

23./24.11.2019 | Das Ulrichsbistum | Andrea Hammerl
Schauerliche Scheintodgeschichten
In der Zeit der Aufklärung grassierten irrationale Ängste vor dem lebendig Begrabensein

1.11.2019 | Kulturkanal Ingolstadt | Heike Haberl
Ausstellung „scheintot” im DMMI
zum Nachhören

30.10.2019 | Neuburger Rundschau | Dorothee Pfaffel
Allerheiligen: Zwischen Leben und Tod
An Allerheiligen werden die Menschen besonders an ihre Sterblichkeit erinnert. Eine Ausstellung dreht sich um die Angst, lebendig begraben zu werden

29.10.2019 | Nordbayerische Nachrichten | Thomas Senne
Von der Angst, lebendig begraben zu werden
Eine Ausstellung in Ingolstadt befasst sich mit der Hysterie um den SCHEINTOD im 18. und 19. Jahrhundert

29.10.2019 | BR Fernsehen, Abendschau | Axel Mölkner-Kappl
Tot oder lebendig?
Das Deutsche Medizinhistorische Museum in Ingolstadt hat für die neueste Ausstellung ein ungewöhnliches Thema gewählt - den Scheintod! Heute kann die Medizin etwa den Hirntod sicher feststellen. Doch so eindeutig war das früher beileibe nicht …
zum Anschauen

24.10.2019 | IN direkt | Melanie Arzenheimer
DMMI: „Mit Geschrey den Scheintodten wecken”
zum Nachlesen

23.10.2019 | Süddeutsche Zeitung | Hans Kratzer
Die Angst der Bayern vor dem Scheintot
Ingolstadt | Eine Ausstellung im Medizinhistorischen Museum zeigt anschaulich, wie groß die Angst des Menschen war und ist, lebendig begraben zu werden
zum Nachlesen

20.10.2019 | Sonntag um 12 - Das Magazin (Bistum Eichstätt) | Melanie Arzenheimer
Scheintot – Die Angst lebendig begraben zu werden
zum Nachhören (ab Minute 4)

19./20.10.2019 | Münchner Merkur | kna/Christopher Beschnitt
Ein Scheintod kommt selten allein
Um 1800 entsteht in Bayern und Europa eine Sterbe-Hysterie

17.10.2019 | Donaukurier | Andrea Hammerl
Die Furcht, lebendig begraben zu werden
Sonderausstellung "Scheintot" im Deutschen Medizinhistorischen Museum eröffnet
Ingolstadt (DK) Lebendig begraben — kein schöner Gedanke, aber heutzutage doch eher hypothetisch. In der Mitte des 18. Jahrhunderts schien er sehr real zu sein, jedenfalls in Deutschland. Dem Grenzbereich zwischen Leben und Tod spürt die neue Sonderausstellung im Medizinhistorischen Museum nach.
zum Nachlesen

17.10.2019 | Bayern 2 kulturWelt | Viktoria Hausmann
Wann endet das Leben?
Die Ausstellung "Scheintot" im Medizinhistorischen Museum Ingolstadt
zum Nachhören (ab Minute 24)

16.10.2019 | Deutschlandfunk Kultur | Thomas Senne
Dead or alive? Scheintod-Ausstellung in Ingolstadt
zum Nachhören

 

 

 

 

Anatomiestraße 18 – 20 · 85049 Ingolstadt · (0841) 305-2860 · Fax -2866 · E-Mail: dmm@ingolstadt.de