Medienecho

13./20.08.2017 | Kirchenzeitung für das Bistum Eichstätt | Michael Heberling
Die Seele ist ein Oktopus
Eine Ausstellung im Medizinhistorischen Museum auf der Suche nach der Seele

23.07.2017 | Kulturkanal Ingolstadt | Isabella Kreim
Vorstellungen der Antike: Die Seele ist ein Oktopus
Was ist die Seele? Die Seele ist ein Oktopus.Wie eine Krake stellten sich einige griechische Philosophen  der Antike, die Stoiker, die Seele vor. Diese bildhafte Vorstellung von der Seele hat der Sonderausstellung  im Dt. Medizinhistorischen Museum Ingolstadt den Titel gegeben. Keineswegs religiös, sprirituell oder esoterisch, sondern aus der medizinhistorischen Perspektive wird dabei mit Schaubildern und Originalobjekten dargestellt, wie man sich in der Antike, vor allem bei den alten Griechen, die Seele, ihren Sitz im menschlichen Körper und ihren Einfluss auf Wahrnehmung, Bewegungsabläufe, auf Denken und Fühlen vorgestellt hat
link zum Nachhören

21.07.2017 | Augsburger Allgemeine | Elke Böcker
Ist die Seele ein Ungeheuer aus dem Meer?
Die neue Sonderausstellung im Medizinhistorischen Museum beschäftigt sich mit antiken Vorstellungen des Körpers
Ist die Seele eine vielarmige Riesenkrake? Ein Meeresungeheuer? Der Ausstellungstitel der aktuellen Sonderausstellung im Deutschen Medizinhistorischen Museum (DMM) in Ingolstadt lässt das beinah vermuten: „Die Seele ist ein Oktopus. Antike Vorstellungen vom belebten Körper.“ Doch die mit großformatigen Schautafeln versehene, höchst anschauliche Ausstellung vermittelt ein weit vielschichtigeres Bild von den medizinischen Vorstellungen der Antike.
link

20.07.2017 | Donaukurier | Andrea Hammerl
Die Seele in den Verdauungsorganen
Das Medizinhistorische Museum beschäftigt sich mit antiken Vorstellungen vom belebten Körper
Tief eintauchen in die Welt antiker Körper- und Seelenforschung lässt die neue Ausstellung „Die Seele ist ein Oktopus” im Deutschen Medizinhistorischen Museum. Und so manches ist hier zu entdecken, das auch heute noch durchaus Relevanz hat, wenn auch in modernerem Gewand.
link

Anatomiestraße 18 – 20 · 85049 Ingolstadt · (0841) 305-2860 · Fax -2866 · E-Mail: dmm@ingolstadt.de