Vortragsreihe „Auf neuen Wegen. Medizin zur Zeit Napoleons”: Brownianismus

Do., 9.7.2015, 19.00 Uhrmit Prof. Claudia Wiesemann, Göttingen

Johann Zick: Der Aderlaß (um 1753), DMMI (Leihgabe des Ernst von Siemens Kunstfonds)

Der schottische Arzt John Brown, DMMI

Im Rahmenprogramm zur Landesausstellung Napoleon und Bayern

---------------------------------------------
BROWNIANISMUS
Revolution in der Medizin? Wie ein Schotte den Aderlass abschaffte
----------------------------------------------

Es gibt Revolutionen in der Politik, ohne Zweifel. Doch gibt es sie auch in der Medizin? Noch im 18. Jahrhundert war eine Behandlung ohne ausleitende Verfahren, ohne Aderlass, Erbrechen, Abführen und Schröpfen, undenkbar. Auch Gesunde wurden nach dem Kalender vorbeugend zu Ader gelassen. Wie kam es, dass so weit verbreitete Methoden aus dem Repertoire der Medizin verschwanden? Und warum verschwand mit ihnen ein ganzes Berufsfeld, das der Wundärzte, Bader und Barbiere? Der Vortrag widmet sich der Medizin im turbulenten Napoleonischen Zeitalter und erklärt, wie ein Schotte den Aderlass abschaffte.

Zur Referentin
Prof. Dr. med. Claudia Wiesemann ist Medizinethikerin und Medizinhistorikerin, arbeitet an der Universität Göttingen und hat zur Wissenschaftsgeschichte der Medizin im 18. und 19. Jahrhundert geforscht.

Anatomiestraße 18 – 20 · 85049 Ingolstadt · (0841) 305-2860 · Fax -2866 · E-Mail: dmm@ingolstadt.de