Tag des Offenen Denkmals

So., 9.9.2018, ganztags freier Eintritt!

Blick vom Münsterturm auf den Anatomie-Komplex (Foto: Marcus Ebener, Berlin)

Tag des Offenen Denkmals
Jahresmotto 2018: „Entdecken, was uns verbindet”
http://www.tag-des-offenen-denkmals.de/

Das Deutsche Medizinhistorische Museum ist in einem denkmalgeschützten Gebäude untergebracht, der „Alten Anatomie”, deren Grundsteinlegung 1723 erfolgte. Was weniger bekannt ist: Dabei handelte es sich um den ersten Neubau für die Anatomie im deutschen Sprachraum – an den anderen Universitäten hatte man sich mit der Einrichtung eines Anatomiesaals in bereits vorhandenen Gebäuden begnügt.

Direkt daneben wurde am 23. Juli 2016 der Erweiterungsbau des Berliner Architekten Volker Staab eröffnet – ein Musterbeispiel dafür, wie ein modernes Gebäude selbstbewusst und doch bescheiden an ein barockes Baukunstwerk angefügt werden kann. Vom Panoramafenster im Obergeschoss bietet sich ein idealer Blick auf das akademische Dreieck des alten Ingolstadt: Hohe Schule, Münster und Anatomiegebäude.

Das Jahresthema „entdecken, was uns verbindet” greifen wir im DMMI durch eine Gartenführung und mehrere „Sonntagsvisiten” auf. Bei der Gartenführung werden Pflanzen besucht, die aus fernen Erdteilen stammen, aber schon lange bei uns heimisch geworden sind. In der Sonderausstellung „Radiologie im Nationalsozialismus“, die an diesem Tag zum letzten Mal geöffnet ist, bieten wir „Sonntagsvisiten” zu Objekten an, die eine Brücke zurück in unsere Vergangenheit schlagen.

Führung durch den Arzneipflanzengarten
14.30 Uhr | Zugereiste Pflanzen
Kurzführung mit Apothekerin Sigrid Billig

Sonntagsvisiten
11.30 Uhr: Adaptationsbrille | mit Maren Biederbick M. A.
12.30 Uhr: Blauer Heinrich | mit Dr. Alois Unterkircher
15.30 Uhr: Mutterkreuze | mit Prof. Dr. Marion Ruisinger
16.30 Uhr: Fokus Ingolstadt | mit Prof. Dr. Marion Ruisinger

Dauer ca. je 30 min.

Anatomiestraße 18 – 20 · 85049 Ingolstadt · (0841) 305-2860 · Fax -2866 · E-Mail: dmm@ingolstadt.de