Reihe „Mittagsvisite”: Sphygmograph

Di., 4.8.2020, 12.30 Uhr, mit Dr. Alois Unterkircher

Sphygmograph (Foto: Alois Unterkircher)

In der Mittagsvisite begibt sich Dr. Alois Unterkircher in die Frühphase der „Apparatemedizin“. Er stellt ein von dem Schweizer Arzt Alfred Jaquet entwickeltes Präzisionsinstrument vor, mit dem um 1910 der Puls gemessen werden konnte. Wesentliche Bestandteile dieses Apparates waren eine mechanisch betriebene Walze, eine darauf laufende Papierrolle, eine Feder und ein Stift. Der Rhythmus des Pulses wurde so in anschaulichen Kurven dargestellt. Diese grafische Umsetzung der Pulsfrequenz ersetzte nicht nur die bislang gebräuchliche sprachliche Beschreibung des Pulses als „rasend“, „weich“ oder „holprig“. Diese neue Methode machte die Pulsmessung erstmals objektiv, indem sie die bei tausenden Menschen erhobenen Daten standardisierte und somit miteinander vergleichbar machte.

Dr. Unterkircher erläutert nicht nur die Funktionsweise dieses sogenannten „Universal-Polygraphen“. Er führt auch in den Beginn der naturwissenschaftlich orientierten Medizin um 1850 ein, die mit solchen Instrumenten und Apparaten zur physikalischen Diagnostik eine erste Blütezeit erlebte. 

Mittagsvisiten & Corona

Für die Mittagsvisiten gelten bis auf Weiteres folgende Regeln:
- Teilnahme nur mit Voranmeldung an der Museumskasse unter Angabe der Kontaktdaten:
Tel. 0841-305 2860, dmm-kasse(at)ingolstadt.de
- maximale Teilnehmerzahl von sechs Personen bzw. Paaren
- Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während der Veranstaltung
- Abstand von mind. 1,5 Metern zwischen Personen, die nicht einem Haushalt angehören
- Dauer 30 Minuten, Eintritt frei

Bei entsprechender Nachfrage wird die Mittagsvisite um 13.30 Uhr wiederholt.

Anatomiestraße 18 – 20 · 85049 Ingolstadt · (0841) 305-2860 · Fax -2866 · E-Mail: dmm@ingolstadt.de