Reihe „Autopsien”: BuchmalereiHeilkräuter und Skalpell für ein gesundes Leben

Mi., 12.11.2014, 19.00 Uhrmit Dr. Ulrike Bauer-Eberhardt, München

Da Gesundheit und Schutz vor Krankheit seit jeher ein zentrales Anliegen der Menschheit sind, zählen Medizin sowie Chirurgie zu den ältesten, auch an den Universitäten gelehrten Wissenschaften. Ihre lange Tradition ist in vielfältigen mittelalterlichen Handschriften mit Buchmalerei nachzuweisen, die sich weltweit erhalten haben. Sie bieten durch die Jahrhunderte in Wort und Bild Anleitungen für ein gesundes Leben. Hier geht es insbesondere um die Wirkung pflanzlicher Essenzen – sogar aus der Spätantike sind solche ausführlichen Pflanzenbücher und die detaillierten Schilderungen von deren Wirkung auf den menschlichen Organismus erhalten. Zum Teil stellen sie aber auch mögliche chirurgische Behandlungen von krankhaften Zuständen oder verletzten Personen vor. All dies soll anhand von häufig durchaus vergnüglichen Miniaturen vor Augen geführt werden, deren überwiegend italienische Originale vor allem in der Bayerischen Staatsbibliothek in München verwahrt werden.

Zur Referentin
Ulrike Bauer-Eberhardt studierte Kunstgeschichte, Deutsche und Vergleichende Volkskunde sowie Historische Hilfswissenschaften. Seit 2003 arbeitet sie an der Bayerischen Staatsbibliothek an einem wissenschaftlichen Katalog der Handschriften mit italienischem Buchschmuck. 2007 etablierte sie an der Staatsbibliothek die Vortragsreihe „Buch-Führung”, die Laien Einblick in die hausinternen Bestände an Büchern und Handschriften bieten soll.
Forschungsschwerpunkte: Italienische Buchmalerei und ihre Stilfragen; Ikonographische Themen in Handschriften (Astronomie/Astrologie, Schach etc.).

Anatomiestraße 18 – 20 · 85049 Ingolstadt · (0841) 305-2860 · Fax -2866 · E-Mail: dmm@ingolstadt.de